Disclaimer

Dieter Sommer und Adrian Volmari

Rechtsanwälte in Sozietät

Gesellschaft des bürgerlichen Rechts

Styrumstr. 10

76646 Bruchsal

 

07251 15051/52 – Telefon

07251 15053      -  Telefax

 

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. -  e-mail

www.sommer-volmari.de - Internet

Urheberrechtshinweise
Alle auf unserer Website veröffentlichten Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede vom Urheberrechtsgesetz nicht zugelassene Verwertung bedarf vorheriger schriftlicher Zustimmung der Anbieter. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen.

Zuständige Rechtsanwaltskammer:
Rechtsanwaltskammer Karlsruhe
Reinhold-Frank-Str. 72
76133 Karlsruhe
Telefon 0721 25340
Telefax 0721 26627
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Internet: http://www.rak-karlsruhe.de

Unverbindlichkeit der Informationen
Die Inhalte unserer Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert. Gleichwohl übernimmt der Anbieter keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereit gestellten Informationen.

Berufsbezeichnung:
Rechtsanwälte

Unverbindlichkeit von Auskünften
Mündliche oder schriftliche Auskünfte, die außerhalb eines Mandatsverhältnisses erteilt werden, sind unverbindlich. Die Informationen, die auf unserer Website bereitgestellt werden, sind allgemeiner Art und stellen keine Rechtsberatung dar, noch gelten sie als Aufforderung zur Online-Rechtsberatung.

Berufsrechtliche Regelungen in der
Bundesrepublik Deutschland


Rechtsanwälte
Bundesrechtsanwaltsordnung,
Berufsordnung, Fachanwaltsordnung,
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union
www.brak.de (Rubrik: Berufsrecht)

Kommunikation über e-mail
Eine Kommunikation via e-mail kann Sicherheitslücken aufweisen. Beispielsweise können e-mails auf ihrem Weg an die Mitarbeiter unserer Kanzlei von versierten Internet-Nutzern aufgehalten und eingesehen werden. Sollten wir eine e-mail von Ihnen erhalten, so gehen wir davon aus, dass wir zu einer Beantwortung per e-mail berechtigt sind. Ansonsten müssen Sie ausdrücklich auf eine andere Art der Kommunikation verweisen.

Die gesetzliche Berufsbezeichnung der in der Bundesrepublik Deutschland tätigen Rechts-anwälte wurde in der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Datenschutzhinweis
Alle auf unserer Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten (vgl. § 28 BDSG).

Umsatzsteueridentifikationsnummer:
DE 239611725

Berufshaftpflichtversicherung:
R+V Allgemeine Versicherung AG
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Geltungsbereich ist Deutschland

Allgemeine Mandatsbedingungen:

Siehe Anwaltsauftrag

Außergerichtliche Streitschlichtung
Bei Streitigkeiten zwischen Rechtsanwälten und ihren Auftraggebern besteht auf Antrag die Möglichkeit der außergerichtlichen Streitschlichtung bei der regionalen Rechtsanwaltskammer - Rechtsanwaltskammer Karlsruhe - (§ 73 Abs. 2 Nr. 3 i.V.m. § 73 Abs. 5 BRAO) oder bei der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft (§ 191f BRAO) bei der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de),    e-mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

 

Anwaltsauftrag

..................................................................................... (Auftraggeber)

..................................................................................... (Gegner)

erteilt/erteilen hiermit der

Rechtsanwaltssozietät

Rechtsanwälte Dieter Sommer und Adrian Volmari, Styrumstr. 10, 76646 Bruchsal

-nachstehend „der Anwalt“ -

den Auftrag, zu den nachstehenden Bedingungen in folgender Angelegenheit für ihn/sie tätig zu werden:

Der Auftraggeber wurde darauf hingewiesen, dass der Auftrag grundsätzlich allen Rechtsanwälten der Anwaltssozietät erteilt wird, soweit nicht - wie etwa in Strafsachen - Vertretung durch einen einzelnen Rechtsanwalt gesetzlich gefordert wird und dass sich die von der Sozietät und dem Anwalt zu erhebenden Gebühren, insbesondere in zivilrechtlichen Angelegenheiten, wenn nichts anderweitig vereinbart ist,  nach dem Gegenstandswert der Angelegenheit richten.

2. Die Korrespondenzsprache ist Deutsch. Der Anwalt haftet nicht für Fehler bei der Übersetzung fremdsprachlicher Korrespondenz oder Dokumente. Das Gleiche gilt für etwaige Fehler aus der Verletzung oder Nichtbeachtung ausländischen Rechts.

3. Für mündliche oder telefonische Auskünfte besteht nur dann eine Haftung, wenn diese schriftlich bestätigt wurden.

4. Der Anwalt ist zur Einlegung von Rechtsmitteln oder Rechtsbehelfen nur dann verpflichtet, wenn er einen hierauf gerichteten schriftlichen Auftrag erhalten und diesen auch angenommen hat.

5. Die Kostenerstattungsansprüche und andere Ansprüche des Auftraggebers aus vorstehend genannter Angelegenheit gegenüber dem Gegner, der Justizkasse oder sonstigen erstattungspflichtigen Dritten werden in Höhe der Vergütungsansprüche des Anwalts bzw. der Sozietät an diese/n abgetreten. Der Anwalt bzw. die Sozietät nehmen die Abtretung an. Er bzw. sie ist ermächtigt, die erfolgte Abtretung im Namen des Auftraggebers dem Schuldner mitzuteilen.

6. Die Verpflichtung zur Aufbewahrung der Handakten des Anwalts erlischt fünf Jahre nach Beendigung des Auftrages. Der Anwalt ist nicht verpflichtet, Original-Titel zugunsten des Auftraggebers länger als 5 Jahre aufzubewahren.

7. Die Haftung des Anwalts und der Sozietät für einfache Fahrlässigkeit ist auf einen Betrag von € 1.000.000,00 je Schadenfall begrenzt. Für den Begriff des Schadenfalles gelten die Versicherungsbedingungen der Haftpflichtversicherung des Anwalts, die auf Wunsch dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden. Die Haftung des Anwalts erstreckt sich nur auf rechtlichen, nicht jedoch auf wirtschaftlichen Rat.

8. Der Auftraggeber wurde darauf hingewiesen, dass etwaige Schadenersatzansprüche gegen den Anwalt aus Verletzung des Anwaltsvertrages in drei Jahren von dem Zeitpunkt an verjähren, in dem der Anspruch entstanden ist, spätestens aber in drei Jahren nach der Beendigung des Auftrages.

9. Der dem Anwalt erteilte Auftrag kann nur schriftlich entzogen werden.

10. Sollten einzelne Mandatsbedingungen unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen Mandats-bedingungen hiervon unberührt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ort, Datum, Unterschrift Auftraggeber

Additional information